Motivationsschreiben für die Bewerbung zum Hotelmanagement Studium. Was bringt es, was muss rein?

Das Motivationsschreiben ist deine Chance, dich beim Kampf um einen Studienplatz – egal ob im In- oder Ausland – ins rechte Licht zu rücken und der Hochschule deiner Wahl zu erläutern, warum du die richtige Wahl ist. Was dabei nicht fehlen darf und was du möglichst vermeiden solltest, erläutern wir dir im nachfolgenden Artikel.


Motivationsschreiben für Bewerbung StudiumStudiengänge im Bereich Hotelmanagement sind häufig an ein Auswahlverfahren gebunden. Die vorrangig privaten Fachhochschulen und Akademien stellen dabei sehr unterschiedliche Anforderungen. Neben einschlägiger Praxiserfahrung ist die Motivation in dieser von Schichtarbeit und anderen großen Herausforderungen geprägten Branche sehr entscheidend. Daher wird bei Vorstellungsgesprächen und Einstellungstests besonders darauf geachtet, dass die Bewerberinnen und Bewerber hundertprozentig überzeugt von ihrem Studienziel sind. Das Motivationsschreiben bietet die Möglichkeit, dies bereits bei der schriftlichen Bewerbung darzulegen.

Wann ist ein Motivationsschreiben gefragt?

Manche Bildungsanbieter verlangen es ausdrücklich. Wahrscheinlich hast du aber auch bereits festgestellt, dass das Motivationsschreiben oftmals gar nicht als Pflichtbestandteil der Bewerbung erwähnt wird. Das kann verschiedene Gründe haben: Bei den heute oft standardisierten (Online-) Bewerbungsverfahren gibt es häufig auch einige Zeilen, die zum Thema „Motivation für diesen Studiengang“ ausgefüllt werden sollen. In so einem Fall kann man normalerweise auf ein separates Motivationsschreiben verzichten. Findest du keinen Hinweis auf Angaben dieser Art, empfiehlt es sich unter Umständen, das Schreiben freiwillig beizufügen. Schließlich unterstreicht es das eigene Engagement und dient der Selbstdarstellung. Es kann sich durchaus als i-Tüpfelchen der Bewerbung erweisen – allerdings nur, wenn der Text entsprechend formuliert ist.

Bei der Bewerbung für ein Auslandssemester gehört das Motivationsschreiben inzwischen zum Standard jeder Bewerbung. Ausländische Hochschulen wollen sich so einen Eindruck verschaffen, was deine Motivation ist, in einem bestimmten Land, an einer bestimmten Hochschule zu studieren. Die Hochschulen wollen dich damit nicht ärgern, sondern sicherstellen, dass du es auch wirklich ernst meinst. Das Erstellen des Motivationsschreibens wirkt auf einige Studienbewerber durchaus abschreckend, so dass ein Teil der Bewerber an diesem Punkt schon aufgibt. Für die Hochschule ist es also eine weitere Möglichkeit, die „Spreu vom Weizen zu trennen“.

Aufbau und Inhalt des Motivationsschreibens

Bewerbung HotelDer Leser deines Motivationsschreibens sollte nach der Lektüre nicht den geringsten Zweifel daran haben, dass du in jeder Hinsicht für den angestrebten Studiengang geeignet bist. Das Schreiben dreht sich also um die Kernaussage: Warum ich unbedingt diesen Studiengang an dieser Hochschule absolvieren möchte!

Allerdings soll das Motivationsschreiben weder eine Aneinanderreihung sinnfreier Floskeln sein, noch ein voller übertriebener Lobhudelei auf deine Person. Mit wenigen lapidaren Worten wie „Die Hotelbranche hat mich schon als Kind fasziniert“ kommt man hier jedoch nicht weit. Das Motivationsschreiben soll deine Vorzüge ehrlich präsentieren und nicht gekünzelt wirken. Kleiner Tipp: Bleibe mit deinen Aussagen immer bei der Wahrheit.

Umfang des Motivationsschreibens: Maximal zwei DIN-A4 Seiten

Wichtig beim Schreiben ist ein roter Faden. Sinnvoll ist sicher ein Aufbau, der Einleitung, Hauptteil und Schluss erkennen lässt. Wenn du unsicher bist, welche Informationen zu aufnehmen sollst und welche nicht und ob das Ganze nicht den Umfang übersteigt, erstelle dir zunächst ein Konzept. Schreibe in Stichpunkten auf, was dir wichtig erscheint und bring alles in die richtige Reihenfolge. Erst dann beginne, die Sätze auszuformulieren. Du wirst sehen, es ist gar nicht so schwer.

Gibt es formale Vorgaben?

Nein. Die Form des Motivationsschreibens ist an keine strengen Regeln gebunden. Der Umfang sollte zwei Seiten nicht übersteigen aber auch nicht zu kurz gefasst sein.

Gute Argumente finden

Argumente im MotivationsschreibenAusschlaggebend für die passende Studien- bzw. Berufswahl sind mehrere Faktoren. In das Motivationsschreiben können/sollten zum Beispiel folgende Begründungen einfließen:

  • Meine persönlichen Stärken und Interessen passen zu diesem Studiengang, weil …
  • Das Studium knüpft an meine bisherigen beruflichen/privaten/ehrenamtlichen Erfahrungen an, wie z. B. …
  • Dieses Studium wird mich ans Ziel bringen, weil …
  • Dieser Bachelor-Abschluss passt hervorragend, weil ich mit dem für meine Ziele erforderlichen Masterstudium XY auf optimale Weise daran anknüpfen kann…
  • Ich habe mich für ein Studium (nicht für eine Aus- und Weiterbildung) entschieden, weil …
  • Ich habe mich für das duales Studium/Vollzeitstudium entschieden, weil …
  • Die mit diesem Studiengang angebotenen Wahlmodule/Vertiefungsrichtungen passen optimal zu meinen Vorstellungen, weil …
  • Ihre Bildungseinrichtung spricht mich besonders an, weil …

Standardformulierungen vermeiden

Motivationsschreiben Studienbewerbung erstellenDie oben aufgeführten Sätze sind Beispiele, die die Vielzahl möglicher Argumente verdeutlichen und einige hilfreiche Denkanstöße geben sollen. Beim Verfassen des Motivationsschreibens solltest du möglichst eigene, freie Formulierungen verwenden. Denn Standardsätze wirken schnell gestelzt, wenn sie nicht zur eigenen Persönlichkeit passen. Obendrein könnte es bei der Bewerbung auffallen. Weil dieser Teil der Bewerbung auch der Selbstdarstellung dient, sollte der Text möglichst authentisch wirken.

Beziehung zu Studiengang und Hochschule herstellen

Je nach Studiengang und Hochschule, können unterschiedliche Aspekte eine Rolle spielen. Wer sich zum Beispiel für das (auch in der Hotelbranche bereits stark verbreitete) duale Studium entschieden hat, benötigt andere Argumente als eine Person, die ein Vollzeitstudium absolvieren möchte. Vor allem aber sollte deutlich werden, dass der Verfasser sich wirklich mit dem konkreten Studiengang und der anbietenden Hochschule auseinandergesetzt hat. Denn auch wenn es viele Studiengänge gibt, die z. B. „Hotelmanagement“ heißen, können doch inhaltliche Ausrichtungen, Praxisanteile und Schwerpunkte stark variieren. Hier ist es sicher auch sinnvoll zu überlegen, warum man sich auf den ersten Blick für den Studiengang interessiert hat und warum auch die Hochschule einen gewissen Reiz auf dich ausgeübt hat. Gibt es bestimmte Hochschulprojekte, die dich begeistert haben? Hat die Hochschule eine strategisch günstige Lage? Gibt es spezielle Praxispartner? Hat der Studiengang Schwerpunkte, die sonst nirgendwo zu finden sind? Finde für dich und deine Argumentation relevante Punkte, die ein Studiengang erfüllen muss und die entsprechend an dieser Hochschule auch so zu finden sind.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Fehlerim Motivationsschreiben vermeidenSicherheit in Sachen Rechtschreibung, Kommasetzung und Grammatik sollte ein Bewerbungstext natürlich widerspiegeln. Auch auf eine klare Struktur mit deutlichen Sätzen sollte man achten, zum einen, weil das Lesen wiederkehrender Phrasen schnell langweilt, zum anderen ist auch dies ein Hinweis auf eine Person, die sich zu organisieren und artikulieren versteht ‒ und darauf kommt es im Management schließlich besonders an.

Lass dein Motivationsschreiben in jedem Fall noch einmal gegenlesen – am besten von einer Person, die besonders sicher in Rechtschreibung und Kommasetzung ist. So kannst du sicher sein, dass auch die letzten Fehlerchen gefunden werden.

Generell schadet es nie, wenn eine neutrale Person das Motivationsschreiben noch einmal liest. Am besten nimmst du mehrere Personen zur Hilfe und nicht unbedingt deine Eltern oder die beste Freundin – diese sagen einem ungern ins Gesicht, wenn etwas nicht ganz so gut geworden ist.
Die Personen, die dein Motivationsschreiben lesen, sollen ganz ehrlich sagen, ob du sie überzeugen kannst, dir damit einen Studienplatz zu geben.

Grundsätzliches zum Thema Bewerbung bietet übrigens dieser Beitrag.



Das könnte dir auch gefallen:



Empfiehl uns weiter: