Schließen
Sponsored

Bachelor Küche und Gastronomie Weiterbildung: Anbieter & Kurse

Anbieter bieten eine Küche und Gastronomie Weiterbildung mit Bachelor an

Noch nicht das Richtige gefunden?

Hier warten Infos & Hochschulen zu weiteren Studiengängen auf deine neugierigen Augen.

Weitere Studiengänge

Bachelor

Was früher als Diplom oder Magister bezeichnet wurde, ist seit der Bologna-Reform in Bachelor- und Masterabschluss geteilt: Der Bachelor ist der erste Studienabschluss, den du an einer Hochschule absolvieren kannst. Um die Vergleichbarkeit zu erhöhen und Studiengänge praxisnäher zu gestalten, ist außerdem eine Regelstudienzeit eingeführt worden, die in den meisten Fällen bei sechs oder acht Semestern liegt.

Der Vorteil an diesem System ist, dass du so innerhalb von drei Jahren einen ersten universitären Abschluss im Bereich Hotelmanagement erwerben kannst, mit dem es dir möglich ist, direkt ins Berufsleben zu starten. Falls du ein Masterstudium anschließen möchtest, um dich weiter zu spezialisieren, bietet dir dieser erste Abschluss auch eine Qualifikation dafür.

Um spezifische Inhalte während des Bachelors gezielt zu vermitteln, sind die Studiengänge meist in Module geteilt, die du im Laufe der Semesters absolvierst: Während dich im Hotelmanagement Studium eine Kombination aus betriebswirtschaftlichen Inhalten, branchenspezifischem Know-How und Soft Skills erwartet, liegen die Schwerpunkte in anderen Studiengängen in ganz anderen Bereichen. Die Einteilung in Module hilft den Studierenden bei der Orientierung und sorgt für eine Strukturierung der zu vermittelten Inhalte.

Wenn du die Module erfolgreich abgeschlossen hast, schließt ein Bachelor-Studium zumeist mit einer schriftlichen Bachelor-Arbeit und/oder einer mündlichen Prüfung ab. Gerade im Bereich des Hotelmanagements ist es außerdem möglich, dass während des Bachelors ein Pflichtpraktikum vorgesehen ist, um deine Kompetenzen auch in der Praxis zu schulen.


Küche und Gastronomie Weiterbildung

Wer gerne mit Menschen zu tun hat, serviceorientiert denkt und es auch mal hektisch mag, der ist in der Gastronomie gut aufgehoben. Schließlich gibt es in dieser Branche zahlreiche spannende Tätigkeitsfelder. Ob Hotellerie, Sternekoch, Servicekraft oder Geschäftsführung – qualifiziertes Fach- und Führungspersonal wird ständig nachgefragt. Dabei gilt auch für das Gastronomiegewerbe: Man lernt nie aus! Das Weiterbildungsangebot ist breit gefächert. Vom Fachwirt, über eine Weiterbildung zum Sommelier, Barrista oder Diätkoch bis hin zu einem akademischen Abschluss – die Möglichkeiten sind schier endlos.

Für wen eignet sich die Weiterbildung?

Egal, ob Sie in diesem Bereich bereits Erfahrung gesammelt haben und Ihr Wissen erweitern möchten oder ob Sie die Branche wechseln möchten. Eine Weiterbildung in den Bereichen Gastronomie und Küche eignet sich für alle, die sich beruflich in dieser Branche weiterentwickeln bzw. Fuß fassen möchten. Voraussetzung ist in der Regel ein Ausbildungsabschluss entweder im kaufmännischen oder im gastronomischen Bereich sowie - je nach Bildungsanbieter – ein oder mehrere Jahre Berufserfahrung.

Welche Formen der Weiterbildung gibt es?

Ob Fernlehrgänge, Umschulungen oder Präsenzkurse: Die Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Gastronomie und Küche sind zahlreich und vielseitig. Auch die Ausbildungsdauer variiert von wenigen Wochen bis hin zu 18 Monaten. Sehr beliebt sind die Fernlehrgänge, da sie sich prima mit einer Berufstätigkeit verbinden lassen. Was für Sie das Richtige ist, hängt davon ab, ob Sie sich in einem bestimmten Bereich spezialisieren möchten, z.B. als Koch für veganes Essen oder eine Führungsposition einnehmen möchten. Hierzu käme z.B. ein Betriebswirt in Systemgastronomie in Frage.