Hoteltester werden – Wie kann ich diesen Beruf ergreifen?

Für viele Schulabgänger scheint es der Traumberuf schlechthin zu sein: Hoteltester. Das ist auch kein Wunder, schließlich wird durch Fernsehberichte immer wieder der Eindruck erweckt, dass Hoteltester ein wunderbares Berufsleben genießen. Dort arbeiten, wo andere Urlaub machen. Essen und Trinken auf Kosten des Auftraggebers. Und jeden 2. oder 3. Tag eine neue Umgebung und / oder eine neue Stadt. Das alles klingt nach einem tollen Beruf. Aber wie sieht die Realität aus? Das zeigen wir dir hier in unserem Artikel!

Der Beruf Hoteltester: Was dahinter steckt

Hoteltester BerufIm Internet gibt es zahlreiche Beiträge in Foren und Blogs, in denen die immer wieder gleiche Frage gestellt wird: „Wie werde ich Hoteltester? Und was sind die Aufgaben in diesem Beruf?“ Diese Fragen sind nicht einfach zu beantworten. Vor allem der Weg zum Hoteltester bzw. Hotel Quality Manager, wie es neudeutsch genannt wird, ist nicht geradlinig. Weiter unten gehen wir auf die besten Wege ein.

Was macht also ein Quality Manager? Er überprüft Hotels nach zahlreichen Gesichtspunkten und führt dabei eine akribische Checkliste. Von dem Verhalten an der Rezeption beim Check-In über die Sauberkeit des Zimmers bis hin zur Qualität der Speisen und Getränke – der Hoteltester betrachtet alles mit kritischem Auge. Seine Checkliste kann dabei durchaus über 1.000 einzelne Bewertungsfelder beinhalten. Dies kommt ganz darauf an, was der Auftraggeber für Wünsche an die Überprüfung stellt.

Wer beauftragt Hoteltester?

Hoteltester werden von verschiedenen Unternehmen und Branchen beauftragt. So kann zum Beispiel eine Versicherung wissen wollen, wie es um die Sicherheitsvorkehrungen in einem bestimmten Hotel sind. Oder bestimmte Organisationen wollen testen, wie es um die Hygiene in der Küche steht und ob die notwendigen Bedingungen für Lagerräume eingehalten werden. Chefs von Hotels wollen meistens wissen, wie es um den Service in ihrem Haus steht, wie mit den Gästen umgegangen wird und wo eventuell Verbesserungsbedarf besteht. Neben Hoteliers beauftragen also auch Botschaften, Banken, Organisationen und Versicherungen die Tester. Somit entstehen viele verschiedene Schwerpunkte im Hoteltest-Gewerbe.

Auftraggeber sind übrigens in den allermeisten Fällen die Hotels selber. Die Geschäftsführung beauftragt dazu spezialisierte Dienstleister, wie zum Beispiel Unternehmensberatungen, die dann einen ihrer Angestellten undercover einchecken lassen. Dabei kann man sich durchaus wie ein Geheimagent fühlen. Das eine Mal läuft man im Businessanzug auf, beim nächsten Mal ist eher das Freizeithemd mit kurzer Hose die passende Berufskleidung. Zudem ist es natürlich wichtig, auch sein weiteres Äußeres, vor allem das Gesicht, zu verändern. Daher ist es im Beruf als Hoteltester durchaus erlaubt, sich einen Drei-Tage-Bart wachsen zu lassen oder eine Baseball-Cap zu tragen. Je besser die Verkleidung, umso geringer die Chance, vom Personal erkannt zu werden. Denn natürlich sind auch die Angestellten eines Hotels sensibel im Umgang mit verdächtigen Gästen. Vor allem Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung kennen die Standardfragen und –tricks der Hoteltester. Also muss man sich möglichst unauffällig verhalten. Dazu gehört eine gute Portion Selbstbewusstsein und natürlich auch eine gewisse Schauspielfähigkeit.

Alltag eines Hoteltesters – alle Seiten des Jobs

RezeptionNatürlich fallen einem bei der Vorstellung des Berufs des Hoteltesters zunächst nur die positiven, glamourösen, gemütlichen und geschmackvollen Vorteile ein – wie beispielsweise das viele Reisen, die vielen Länder, die man kennenlernt, die hochkarätigen vornehmen Hotels bewohnen und den hervorragenden Service, Room-Service und das vorzügliche Essen sowie den Pool, die Sauna oder den Wellness-Bereich testen. Die Realität sieht allerdings etwas anders aus.

Wie in dem Ratgeber „Hospitality Consulting- Erfolgskonzepte für die Hotellerieberatung“ nachzulesen ist, ist ein normaler Alltag etwas stressiger und lange nicht so gemütlich wie man sich das so vorstellt. Ein 20 Stunden Arbeitstag bei einer 5-Tage-Woche. Der Job endet meist erst um 2 Uhr nachts und beginnt schon wieder um 5 Uhr morgens. Außerdem muss man sich den ganzen Aufenthalt über bedeckt und so unauffällig wie möglich verhalten, da man nicht als Hoteltester enttarnt werden darf. Damit wäre die Garantie der Echtheit der Bewertung gefährdet.

Je nach Auftraggeber sind zwischen 750 und 2.250 Fragen pro Hotel zu beantworten bzw. Kriterien abzuarbeiten und zu überprüfen. Dies kann eine Menge Zeit in Anspruch nehmen. Vor allem, wenn man nicht in einem Hotel übernachtet (Übernachthotel), sondern es nur tagsüber besichtigt (Sichthotel). Davon können dann auch mal 6 bis 8 Hotels an einem Tag auf dem Zeitplan stehen, wie ein Hoteltester, der für den bekannten “Varta-Führer arbeitet, anonym in einem Interview erzählt. So schafft er es auf 350 bis 400 Hotels pro Jahr. Die Reiseroute eines Jahres kommt ungefähr auf 60.000 Kilometer. Zimmer mit Urinflecken auf dem Kopfkissen sind dem Hoteltester schon untergekommen. Hinzu kommen oft demotivierte Mitarbeiter, schlechtes Essen und miserabler Service.

Für jeden Hoteltest muss darüber hinaus laut dem Ratgeber-Buch „Hospitality Consulting- Erfolgskonzepte für die Hotellerieberatung“ eine Bewertung der erlebten Serviceleistungen ein Bericht über 20 Seiten, oft auch in einer Fremdsprache flüssig und gut leserlich nach dem Hotelrundgang oder –aufenthalt verfasst werden.

Die Voraussetzungen für den Job als Hotel Quality Manager

Hoteltester werdenVorab: Es ist nicht einfach, einen der begehrten Jobs zu bekommen. Zum einen ist die Konkurrenz um die rar gesäten freien Stellen groß, zum anderen werden auch hohe Anforderungen an künftige Hoteltester gestellt. Auf der Webseite eines Dienstleisters findet sich diese Aufzählung der Voraussetzungen:

  • abgeschlossene Ausbildung in der Gastronomie oder Hotellerie
  • mehrjährige Berufserfahrung in verschiedenen Bereichen in Hotels unterschiedlicher Kategorien
  • sehr gute Beobachtungsgabe
  • sehr gute Ausdrucksweise in Wort und Schrift
  • Erfahrung im Umgang mit Computer und Digitalkamera
  • gepflegte Erscheinung und gutes Benehmen
  • Flexibiliät (Reisen, Aufenthalt)

Die letzten drei Punkte sind sicherlich in dieser Auflistung die einfachsten. Und den ersten Punkt kann man auch ersetzen durch die Anforderung „Abgeschlossenes Studium im Bereich Hotel- oder Tourismuswesen“. Aber man sieht, dass es kaum gelingen wird, direkt nach dem Studium oder der Ausbildung den Traumjob Hotel Quality Manager zu bekommen.

Hoteltester werden: Welches Studium und welche Ausbildung eignet sich?

Wenn es denn so schwierig ist, was sind die besten Vorbereitungsmöglichkeiten, um doch noch erfolgreich als Hoteltester durchzustarten? Es gibt vor allem zwei Wege, um sich für den Beruf zu qualifizieren:

Ausbildung im Hotel, Hotelmanagement Studium oder Weiterbildung
Wenn es einen Königsweg gibt, dann ist es dieser: Erst in einem hochkarätigen Hotel eine Ausbildung zum Hotelfachwirt oder Hotelkaufmann absolvieren und dann noch ein Studium als Hotelmanager oder eine Weiterbildung, z.B. zum Hotelbetriebswirt, obendrauf legen. So kann man auf jeden Fall schon einmal die Grundvoraussetzungen für den Job als Hotel Quality Manager erfüllen: Viel Praxiserfahrung in der Hotellerie. Während der Ausbildung lernt man nämlich von der Rezeption über das Restaurant bis hin zum Zimmerservice alle Arbeitsbereiche im Gasthaus kennen. Und wer dann noch ein akademisches Studium oder eine anerkannte Weiterbildung macht, der wird sicherlich ein paar Stufen auf der Karriereleiter hinaufklettern und sich somit nach einigen Jahren auch für einen Job als Hoteltester qualifizieren können.

Alle Hotelmanagement Studiengänge gibt es hier in unserer Datenbank.

Tourismus Studium
Die zweite Möglichkeit, mit der man den Einstieg ins Hotelwesen schaffen kann. Auch hier schadet es natürlich nicht, wenn man vor dem Studium eine Ausbildung, bestenfalls im Hotel, abgeschlossen hat. Mit einem Studium wie Tourismuswirtschaft oder Tourismusmanagement kann man sich dann akademisch weiterqualifizieren und bestens auf einen Einstieg in die Tourismusbranche vorbereiten. So wäre es als Berufseinstieg vorstellbar, in einem Touristik- und Hotelkonzern die ersten Erfahrungen zu sammeln. Mit zunehmender Berufserfahrung wäre es dann möglich, sich für seinen Traumberuf zu bewerben.

Alle Tourismus Studiengänge gibt es in dieser Datenbank.

Mystery Guesting – den Traumjob testen

Es gibt auch Online-Plattformen, Hotels oder Unternehmen, die Laien anbieten, Hotels zu testen. Dafür müssen oder dürfen die Tester dann zwei bis sechs Nächte kostenlos in einem der ausgewählten Hotels schlafen, wohnen und essen. Diese Vorgehensweise des Hotel-testens nennt sich „Mystery Guesting“. Es hilft den Hotels dabei, ihre Qualität zu sichern oder zu steigern. Damit können die Häuser auf mögliche Schwachstellen aufmerksam werden, diese verbessern und somit ihre Kunden noch zufriedener machen. Dies könnte ein guter Einstieg für dich sein, um dich über die Aufgaben eines Hoteltesters zu informieren und reinzuschnuppern. So kannst du testen, ob der Beruf des Hoteltesters wirklich der richtige Job für dich ist.

Beispiel eines Werdegangs

Nina Heinemanns Weg zum Beruf der Hoteltesterin fing mit dem Studium der BWL mit Schwerpunkt Tourismus und Eventmanagement und einem Auslandsstudium der Internationalen Betriebswirtschaftslehre in Dublin an. Dann kam der Job in einem Schweizer Hotel. Dort hat sie gelernt, worum es im Hotelgewerbe geht: Um die Einstellung des Gastgebers und die Enthüllung der Wünsche der Gäste. Nach den Erfahrungen in der Hotelbranche und der Qualifikation des Studiums trat der Marketingleiter eines bekannten Online-Reiseportals auf sie zu und bot ihr den Job als Hoteltesterin an. Für den Beruf des Hoteltesters ist es nach Nina Heinemann ratsam, in einem Hotel gearbeitet zu haben. Denn so erfährt man, wie man die Arbeit, die dort getan wird, bewerten kann bzw. welche Kriterien für eine Bewertung relevant sind.

Die Empfehlung: Viel Praxiserfahrung sammeln!

HoteltesterWie du siehst geht der Weg zum Traumjob zum Hoteltester komische und vor allem keine festgelegten Wege. Vorkenntnisse, in Form einer Ausbildung, Praktika oder Nebenjobs in der Gastronomie und/oder in Hotels können dir dabei helfen, später einmal den Beruf des Hoteltesters zu ergreifen. Auch ein Studium in den richtigen Fächern bietet sich als Qualifikation für zukünftige Arbeitgeber an, so beispielsweise: Hotelmanagement, BWL mit Schwerpunkt Tourismus oder Hotelmanagement, International Business mit der Spezialisierung Tourism Event Hospitality Management. Zusätzlich kannst du dich im Mystery Guesting versuchen und so einzigartige Referenzen sammeln.

Dir sollte bewusst sein, dass es keinen direkten Weg zum Job des Hoteltesters gibt. Konzentrier dich demnach auf ein ähnliches berufliches Ziel und knüpfe Kontakte. Dann kommt vielleicht mal ein Marketingleiter o.Ä. auf dich zu und fragt, ob du Hoteltester werden möchtest.

Wir wünschen dir viel Erfolg!



Das könnte dir auch gefallen:



Bilder: Dieter Wendelken, Rainer Sturm / pixelio.de

Empfiehl uns weiter: