Special: Hotelmanagement Studium im Ausland

Im Ausland studieren – das ist für viele Schulabgänger und auch Studenten ein großer Wunsch. Eine Sprache fließend sprechen können, interkulturelle Erfahrungen sammeln und viele neue Leute kennenlernen – das sind wohl die Hauptbeweggründe, um ein Studium im Ausland anzustreben. Auch im Bereich Hotelmanagement bieten sich dir zahlreiche Möglichkeiten, deine Ausbildung oder das Studium teilweise oder sogar vollständig im Ausland zu absolvieren. Mit dem Themenspecial „Hotelmanagement Studium im Ausland“ möchten wir dir Einblicke in die verschiedenen Möglichkeiten bieten.


Hotels gibt es überall auf der Welt – da ist es ja nur sinnvoll, dass auch überall auf der Welt im Bereich Hotelmanagement Ausbildung und Studiengänge zu finden sind. Vielleicht hast du dich ja bereits entschieden, wo du Hotelmanagement studieren möchtest – dann findest du in der nachfolgenden Länderübersicht auch schon mal ein paar Hochschulen, die im jeweiligen Land die passenden Studiengänge anbieten.

Auslandsstudium Hotelmanagement Studiengänge in…
Hotelmanagement Studium SchweizHotelmanagement Studium Holland NiederlandenHotelmanagement Studium SpanienHotelmanagement Studium EnglandHotelmanagement Studium FrankreichHotelmanagement Studium AustralienHotelmanagement Studium Österreich


Hotelmanagement Ausbildung oder Studium im Ausland

Hotelstudium AuslandPro Jahr schreiben sich rund 80.000 deutsche Studenten in Studiengänge auf der ganzen Welt ein. Die meisten bleiben recht heimatnah, gehen in die Niederlanden, nach Frankreich, Großbritannien, Österreich oder die Schweiz. Doch auch im internationalen Ausland gibt es zahlreiche Möglichkeiten, ein Studium, eine Ausbildung oder einzelne Semester im Bereich Hotelmanagement zu absolvieren.

Ein Auslandsstudium, egal, ob es im Bereich Hotelmanagement oder in einem anderen Fachbereich sein soll, bedarf guter Vorbereitung. Der spontane Entschluss für ein Auslandsstudium oder ein Auslandssemester lässt sich kaum realisieren und wenn, dann nur mir vielen Kompromissen. Damit der Start ins Ausland für dich reibungslos funktioniert, haben wir nachfolgend die wichtigsten Tipps zusammengefasst.

1. Vorbereitungszeit

Es bedarf schon einiger Vorbereitungszeit, bevor es endlich losgeht! Empfohlen ist eine Vorlaufzeit von etwa einem Jahr. Wenn du dein komplettes Studium oder die gesamte Ausbildung im Ausland absolvieren möchtest, kann es sinnvoll sein, noch früher in die Planung einzusteigen.

Der Planungsstart ist vor allem von den einzuhaltenden Fristen abhängig. Hier gibt es für Studierende aus dem Ausland oft gesonderte Regelungen außerhalb der normalen Fristen für ortsansässige Studieninteressenten. Steht die Hochschule, an der du Hotelmanagement im Ausland studieren möchtest fest, erkundige dich schnellstmöglich, wann welche Unterlagen dort eingehen müssen.

Interessierst du dich für ein Hotelmanagement Studium im außereuropäischen Raum benötigst du ein Visum – hier kann eine Wartezeit bei der Beantragung auf dich zukommen. Eventuell benötigst du auch noch Reiseimpfungen. Hier solltest du dich frühzeitig erkundigen, ob und wenn ja, welche du benötigst und mit welcher Vorbereitungszeit das Impfen verbunden ist.

2. Die richtige Hochschule finden

Hochschule im Ausland suchenZunächst mal solltest du dir überlegen, welche Länder für dein Studium infrage kommen. Die zweite Frage ist, ob es unbedingt ein Studium sein muss oder ob auch eine Ausbildung an einer international anerkannten Hotelschule eine gute Option ist. Wer über solch einen Abschluss verfügt, ist bei Hotelketten genauso gerne gesehen wie Absolventen eines akademischen Studiums.

Im nächsten Schritt solltest du dir Info-Material der Hochschulen oder Hotelschulen bestellen bzw. dich auf den Webseiten informieren. Ein Telefonat mit der Studienberatung der Hochschule, Akademie oder Hotelschule kann ebenfalls sehr hilfreich sein. Manchmal ist ein kurzes Gespräch eben hilfreicher und informativer als Mailverkehr oder eine umfassende Recherche.

Bist du bereits an einer deutschen Hochschule eingeschrieben und planst ein Auslandssemester ist es sicher ratsam, sich zunächst mit dem Auslandsbüro deiner Hochschule in Verbindung zu setzen. Hier kann man dir alle wichtigen Fragen beantworten und dir bei der Organisation helfen. Die meisten Hochschulen verfügen darüber hinaus über zahlreiche Partneruniversitäten weltweit – vielleicht ist ja die passende für dich schon dabei!

Natürlich kannst du dich auch eigenständig um einen Studienplatz im Ausland kümmern. Gute Anlaufstellen mit wichtigen Infos sind z.B.

  • DAAD: Der Deutsche akademische Auslandsdienst bietet alle wichtigen Informationen rund um das Auslandsstudium und auch ausländische Hochschulen, die für dein Studium infrage kommen können.
  • Studienplatzvermittlungen: Anbieter wie College Contact vermitteln Studienplätze unterschiedlicher Studienrichtungen (z.B. auch Hotelmanagement) im Ausland. Hier wirst du zusätzlich auch bei der Planung unterstützt, so dass du dich bei Fragen immer wieder an den jeweiligen Anbieter wenden kannst. Ebenfalls empfehlen können wir das Portal rausvonzuhaus.de. Hier findest du verschiedene Möglichkeiten, Studium, Praktikum oder Ausbildung im Ausland zu realisieren.
  • Erasmus: Das Erasmus-Programm ist ein Austauschprogramm für Hochschulen der EU. Teilnehmer des Erasmus-Programms werden mit Fördergeldern unterstützt und du musst keine Studiengebühren an der ausländischen Hochschule zahlen. Gleichzeitig bekommst du eine monatliche finanzielle Unterstützung von bis zu 300 Euro.

Auch in in unserem Überblick der verschiedenen Länder – ganz oben – findest du viele Hochschulen, die im Ausland ein Hotelmanagement-Studium anbieten.

3. Kosten und Studienfinanzierung

Das Auslandsstudium und die Hotelmanagement Ausbildung im Ausland sind natürlich auch mit Kosten verbunden. In welcher Höhe sich diese belaufen, ist leider nicht pauschal zu beantworten. Die Kosten hängen z.B. von der Dauer deines Aufenthaltes ab, den Studiengebühren und den Lebenshaltungskosten. Die Gesamtsumme kann sich daher schnell auf mehrere tausend Euro pro Semester belaufen.

In deine Kalkulation miteinplanen solltest du auf jeden Fall Studiengebühren (können in den USA z.B. mehrere tausend Euro pro Jahr sein), Miete, Reisekosten, Nahrungsmittel, Kleidung, Lehrmaterial, Kommunikation (Mobiltelefon, Internet etc.), Krankenversicherung, Arztkosten und Medikamente sowie Kosten für Freizeitgestaltung.

Möglichkeiten der Studienfinanzierung gibt es natürlich einige, allerdings decken diese nicht immer den vollen Umfang der anfallenden Kosten für das Auslandsstudium. Auslands-BAföG zu beantragen kann sich in jedem Fall lohnen, auch Erasmus-Studenten bekommen einen Zuschuss zum Studium. Weitere Möglichkeiten sind Stipendien oder ein Studienkredit sowie ein Darlehen bei den Eltern oder anderen Verwandten.

4. Bewerbung für das Auslandssemester Hotelmanagement

Bewerbung für das AuslandsstudiumNahezu jede Hochschule im Ausland hat, genau wie in Deutschland auch, Bewerbungsfristen, die es einzuhalten gilt. Wann welche Frist endet, erfährst du auf den Webseiten der Hochschule, oder durch einen kurzen Anruf bei der jeweiligen Hochschule.

In der Regel werden heute alle Bewerbungen via Online-Bewerbungsformular eingereicht, so dass du deine Bewerbung nicht zwingend auf dem Postweg versenden musst. Allerdings müssen, wie auch in Deutschland, einige Unterlagen in Papierform nachgereicht werden. Dies kannst du aber durchaus nach der Online-Bewerbung erledigen und bist hier nicht an allzu strenge Fristen gebunden.

Welche Unterlagen die Hochschule anfordert, ist den jeweiligen Institutionen selbst überlassen. Für das Studium im Ausland gelten oft andere Regeln, als für die Studierenden aus dem Inland. Nicht selten musst du einen Lebenslauf und ein Empfehlungsschreiben mit einreichen. Das Motivationsschreiben gehört inzwischen schon zum Standard für das Auslandsstudium im Hotelmanagement. Hinzu kommen noch Sprachzertifikate und Sprachnachweise, z.B. durch einen bestandenen TOEFL-Test.

Einige ausländische Hochschulen möchten auch einen Einblick in die finanzielle Situation der Studienbewerber haben, so dass sichergestellt ist, dass Studiengebühren, Miete und Co. während des Auslandsaufenthaltes auch bezahlt werden können. Dies ist auf den ersten Blick für dich vielleicht ein wenig seltsam, gehört inzwischen aber in vielen Ländern zum Standard. Noch bevor du eine Zusage bekommst, kann ein telefonisches Interview ein weiterer Punkt des Bewerbungsverfahrens darstellen.

5. Anerkennung der erbrachten Leistungen

Studienabschluss Schon bevor du ins Abenteuer Auslandssemester startest, solltest du in Erfahrung bringen, welche Leistungen du dir für dein Studium in Deutschland anerkennen lassen kannst. Denn auch an der ausländischen Uni bist du ein ganz normaler Student und nimmst an Vorlesungen und Seminaren teil und erbringst Prüfungsleistungen. Damit diese Leistungen nicht umsonst waren, ist es sinnvoll, sich zu erkundigen, welche Leistungen in Deutschland in welcher Form anrechenbar sind. Deine Hochschule kann dir hier die notwendigen Informationen geben.

Spielst du mit dem Gedanken, dein gesamtes Hotelmanagement Studium oder deine Ausbildung im Ausland zu absolvieren, solltest du im Vorfeld Erkundigungen über den Abschluss und dessen internationale Anerkennung einholen. Wer sich entscheidet, ein Semester oder ein ganzes Studium „abroad“ zu verbringen, für den ist es schließlich wichtig, dass der Studienabschluss auch in Deutschland an Hochschulen und bei Unternehmen anerkannt wird. Schließlich nimmt man die Mühen und Kosten ja nicht umsonst auf sich.

Das Hochschulsystem in Europa hat sich in den letzten Jahren stark angeglichen. Gab es früher noch länderspezifische Abschlüsse wie das deutsche Diplom oder den Magister, so gibt es heute in zahlreichen Ländern das zweistufige Bachelor-Master-System. Durch den Aufbau des Studiums mit Hilfe von Credit Points (ECTS) sollen die Inhalte international vergleichbar und anrechenbar sein. Wer also im Ausland einen Bachelor oder Master erreicht, der sollte keine Probleme mit der Anerkennung z.B. bei Personalmanagern von Hotelketten haben.

Etwas vorsichtiger sollte man bei den anderen Abschlüssen sein. Genau wie in Deutschland gibt es auch im Ausland Hotelmanagement Weiterbildungen, die mit einem Diplom der Institution oder einem Zertifikat enden. Diese sogenannten Diplomas oder Certificates sind keine akademischen Abschlüsse wie Bachelor und Master oder wie früher das Diplom in Deutschland. Lediglich der Name ist gleich. Wer also ein Diploma oder Certificate im Ausland macht, kann in Deutschland evtl. Probleme haben, z.B. ein weiterführendes Masterstudium zu beginnen, weil die Inhalte als „nicht intensiv genug“ gelten und daher nicht anerkannt werden.

Erkundige dich daher sehr genau, welchen Abschluss du mit dem Studium oder der Ausbildung im Hotelbereich erlangst und inwieweit du damit in anderen Ländern arbeiten oder weiterstudieren kannst.

Nichtsdestotrotz können auch diese Weiterbildungen die richtige Entscheidung sein. Interessant sind sie vor allem für Personen, die beispielsweise keine Hochschulzugangsberechtigung (Abi bzw. Fachabi) haben oder nicht so lange studieren möchten. Auch für bereits Berufstätige sind Hotelmanagement Weiterbildungen im Ausland evtl. interessant, um sich zielgerichtet fortzubilden.

Besonderheit Hotelmanagement: Ausbildung und Studium können gleichwertig sein

Ausbildung HotelmanagementAnders als zum Beispiel in rein wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen gibt es bei der beruflichen Vorbereitung auf eine Karriere in der Hotellerie zwei Optionen, die durchaus gleichberechtigt nebeneinander existieren: Die Ausbildung und das Studium. Wer an einer international anerkannten Hotelschule eine Ausbildung durchläuft, hält am Ende ein bei zahlreichen Hotels auch sehr anerkanntes Abschlusszertifikat in den Händen und gleichzeitig auch schon erste Berufserfahrung. Die Hotels schätzen die praxisnahe und auch oftmals recht harte Ausbildung der Hotelschüler und stellen diese auch gerne ein. Eine Hotelmanagement Ausbildung, z.B. im Ausland, kann also durchaus einem Studium in Deutschland ebenbürtig oder sogar überlegen sein. Wer die Kombination aus Studium und Praxis schätzt, ist mit einer Ausbildung oft besser beraten als mit einem Studium. Und die Tatsache, dass eine abgeschlossene Ausbildung ebenso anerkannt ist, kann die Entscheidung zwischen Studium und Ausbildung möglicherweise erleichtern.



Das könnte dir auch gefallen:


Empfiehl uns weiter: