Hotelmanagement studieren: Uni, FH, Akademie oder Hotelfachschule?

Wer im Bereich Hotelmanagement arbeiten möchte, dem stehen eine Vielzahl an verschiedenen Wegen zum Traumberuf offen. Hotelmanagement kann man an vielen unterschiedlichen Institutionen lernen, ob an der Fachhochschule, einer spezialisierten Akademie oder auch an einer Hotelfachschule. Im Folgenden geben wir dir einen Überblick über die verschiedenen Einrichtungen, an denen du im Bereich Hotelmanagement studieren bzw. eine Ausbildung absolvieren kannst.

Hotelmanagement Studium: Uni und Fachhochschule

Hotelmanagement studieren an Uni oder FHEin Hotelmanagement Studium findest du leider an keiner Universität in Deutschland. Die Unis setzen eher darauf, dass du dich mit einem BWL Studium generalistisch ausbildest und durch Praktika und Nebenjobs deinen Weg in die Hotellerie findest. Im Gegensatz zu den Unis bieten aber einige Fachhochschulen in Deutschland ein Hotelmanagement Studium an. Dabei kann entweder der gesamte Studiengang an der FH auf den Bereich Hotelmanagement spezialisiert sein, oder aber auch nur ein Studienschwerpunkt auf diese Branche vorbereiten.

Das Bachelor-Studium an der FH dauert im Schnitt drei bis dreieinhalb Jahre. Hier wird das Fachwissen aus Tourismus und Hotellerie mit grundlegenden Wirtschaftskenntnissen und betriebswirtschaftlichem Know-How verknüpft. Durch die stark internationale Ausrichtung des Studiengangs integrieren die meisten FHS auch eine Fremdsprache in ihr Studium. In der Regel ist dies meist Englisch, Französisch, Spanisch und/oder Italienisch. Ein Pflichtpraktikum von mehreren Wochen ist ebenfalls in das Studium eingebunden, welches oft auch im Ausland absolviert wird. Im späteren Studienverlauf bieten die FHS verschiedene thematische Schwerpunkte, auf die sich die Studierenden spezialisieren können. Wahlpflichtfächer in einem FH-Studiengang sind z.B. Wirtschaftsrecht, Human Ressource Management, Marketing oder Food- and Beveregemanagement.

Der klassische Weg auf die FH führt über die Hochschul- oder die Fachhochschulreife. Die meisten Institute lassen allerdings auch Anwärter mit einem Berufsabschluss oder einer Fachausbildung zu. Auch ein duales Studium ist an vielen FHs möglich. Einen akademischen Abschluss kann man also auch im Bereich Hotelmanagement erreichen. Einen Überblick, welche Fachhochschulen das Studium Hotelmanagement anbieten, findest du in unserer Studiengangsdatenbank.



Hotelmanagement Studium: Akademie

Hotelmanagement studieren an Akademie oder HotelfachschuleWie du auch in unserer Datenbank siehst, wird ein Studium im Bereich der Hotellerie von vielen Akademien angeboten. Hier kommen mehrere besondere Merkmale zum Tragen. Generell gilt: Es gibt keine einheitlichen Abschlüsse, je nach Akademie variiert auch die Art des Abschluss stark. Manche bieten ein hochschulspezifisches Diplom an, andere einen IHK-Abschluss, und nur bei einigen kann man auch den staatlich anerkannten Bachelor machen. Das ist vor allem bei den Akademien möglich, die mit anerkannten Hochschulen kooperieren. Ein Beispiel dafür ist der Studiengang Business Management, der von der Hochschule Mittweida in Kooperation mit zahlreichen Akademiepartnern durchgeführt wird. Allerdings fallen für das Akademiestudium monatliche Studiengebühren an. Andere Anbieter arbeiten mit einer ausländischen Universität oder einem College zusammen und bietet dadurch Bachelor-Studiengänge an. Angesichts dieser Vielzahl an unterschiedlichen Qualifikationen solltest du dir also schon vor Studienbeginn gut überlegen, was dein langfristiges Ziel ist, und welchen Abschluss du benötigst, um dieses zu erreichen.

Auch die Akademien fordern von ihren Bewerbern gewisse grundlegende Qualifikationen. Wer hier ein Studium beginnen möchte, sollte die Allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife mitbringen. Aber auch für Anwärter ohne höheren Schulabschluss bieten manche Akademien Möglichkeiten: sogenannte besonders befähigte Berufstätige können sich über das Bestehen der Hochschulzugangsprüfung für ein Studium qualifizieren. Hier werden die Vorbildung sowie die generelle Eignung für ein Hochschulstudium getestet. Wenn du dich über diesen Weg bewerben möchtest, dann erkundige dich am besten bei der jeweiligen Hochschule, ob eine solche Sonderregelung existiert und für welche Berufstätige sie gültig ist.

Ähnlich wie an den FHs beträgt die Studienzeit um die drei Jahre. Für einen Bachelor müssen die Studierenden je nach Akademie auch noch ca. drei Semester Studium an einer der kooperierenden staatlichen Hochschule anhängen. Viele Akademie-Studiengänge sind als duale Studiengänge konzipiert, so dass sich Theorie- und Praxisphasen in einem mehrmonatigen Rhythmus abwechseln. Natürlich spielen auch hier die Fremdsprachen eine große Rolle. Während manche Akademien hier einen besonderen Schwerpunkt setzen und in ihrem Studienverlauf Unterricht in drei Sprachen anbieten, setzen andere Institutionen bereits umfassende Fremdsprachenkenntnisse als Zugangskriterium voraus.

Hotelmanagement Studium: Hotelfachschule

Ausbildung an der HotelfachschuleIn Deutschland gibt es zahlreiche Hotelfachschulen, die Ausbildungen anbieten. Hotelfachschulen sind staatliche oder privatwirtschaftliche Bildungsinstitutionen, die sich auf die Hotellerie und Tourismusbranche spezialisiert haben. Die hier angebotenen Ausbildungen sind der nächste Schritt, nachdem man die Berufsausbildung, zum Beispiel zum Hotelfachmann/ zur Hotelfachfrau, abgeschlossen hat. Vermittelt werden hier vor allem kaufmännische Fähigkeiten, welche die Absolventen auf zukünftige Führungsaufgaben in Hotels, Restaurants, in der Systemgastronomie oder zum Beispiel in der Zuliefererindustrie vorbereiten sollen.

Staatliche Hotelfachschulen sind durch öffentliche Gelder finanziert, die Ausbildung ist dementsprechend kostenlos. Bei den privaten Anbietern wird eine monatliche Ausbildungs-/ Studiengebühr fällig. An Hotelfachschulen kann man staatlich anerkannte Abschlüsse, wie z.B. den staatlich anerkannten Betriebswirt, erreichen. Zudem kann man auch durch die abgeschlossene Ausbildung die Fachhochschulreife erlangen und danach ein Hotelmanagement Studium anhängen. Um an einer Hotelfachschule eine Ausbildung absolvieren zu können, muss man den Realschulabschluss und eine passende Berufsausbildung sowie mindestens ein Jahr Berufserfahrung vorweisen können. Es gibt allerdings auch einige Hotelfachschulen, welche auch eine langjährige relevante berufliche Erfahrung ohne Ausbildung als Qualifikation anerkennen, wenn der Bewerber alle anderen notwendigen Fähigkeiten mitbringt.

Die Ausbildung an der Hotelfachschule dauert in der Regel zwei Jahre auf Vollzeit und weist von allen Ausbildungsformen wohl die größte Praxisorientierung auf. Im Mittelpunkt stehen Themen wie Unternehmensführung, Controlling, Personalwirtschaft und Kommunikation. Im zweiten Jahr der Ausbildung wird oft eine Spezialisierung mit dazu passenden Differenzierungsfächern angeboten. Dies können Bereiche wie z.B. Cruise Management, Event- und Cateringmanagement, Marketingmanagement oder Hospitality Management sein.
Auch auf der Hotelfachschule werden die Fremdsprachen nicht vernachlässigt. Englisch steht in jedem Institut regelmäßig auf dem Stundenplan, und für den besseren Lerneffekt werden oft auch einige Kurse komplett in Englisch durchgeführt. Bei einigen Schulen werden zusätzlich noch andere europäische Fremdsprachen angeboten. Eine Ausbildung in einer Hotelfachschule eignet sich vor allem für die Interessenten und Bewerber, die das Hotelfach weniger von einer akademischen, sondern stärker von einer praktischen Seite her angehen möchten.

Exkurs Weiterbildung: Hotelschulen

Auch wenn die Begrifflichkeiten sehr ähnlich sind, sollte man Hotelschulen auf keinen Fall mit den oben beschriebenen Hotelfachschulen verwechseln. Hotelschulen sind Weiterbildungseinrichtungen, die sich auf die Hotel-, Gastronomie- und Tourismusbranche spezialisiert haben. Sie haben keine staatliche Anerkennung, sondern sind meistens in Form von AZWV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung)-Trägerzertifizierungen anerkannt und zugelassen. Dadurch werden die Weiterbildungen von der ARGE bzw. dem Arbeitsamt gefördert.

Ähnlich wie bei der Hotelfachschule benötigten die Studierenden auch hier wieder eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie mehrjährige Berufserfahrung, oder aber langjährige relevante Berufserfahrung. So haben auch Berufstätige ohne Abschluss oder Ausbildung die Möglichkeit, sich entsprechend weiterzubilden. Auch Umschulungen sind für Neueinsteiger in die Branche möglich. Nähere Informationen finden Interessierte vor allem in den Rahmenplänen der IHK sowie beim zuständigen Arbeitsamt.

Empfiehl uns weiter: