7 Tipps: So findest du die richtige Hochschule und das richtige Studium

Nachdem wir dir mit unserem Artikel „Was studieren? Tipps zur Studienwahl“ schon erste Anhaltspunkte gegeben haben, wie man passende Studienfächer findet, wollen wir dir mit diesem Artikel einen Überblick über den mittlerweile sehr großen Markt der „Studieninformationsmöglichkeiten“ geben.

Folgende sieben Punkte solltest du bei der Suche nach der richtigen Hochschule und dem richtigen Studium auf jeden Fall in Betracht ziehen bzw. zur Studienwahl heranziehen.

1. Das Internet

Studienwahl im InternetUnendliche Weiten und nahezu unendliche Möglichkeiten. Das World Wide Web wartet mit einer solchen Fülle an Informationen auf, dass man schnell den Überblick verlieren kann. Wie soll man bei dieser großen Auswahl die richtige Hochschule und das richtige Studium finden?

Als erste Anlaufstelle eignen sich die großen Webportale, auf denen alle Studiengänge in Deutschland aufgeführt sind. Vor allem, wenn du noch zwischen verschiedenen Studienfächern schwankst, kannst du dich hier anhand der großen Datenbanken einen Überblick über die Studienmöglichkeiten verschaffen. Empfehlenswerte Portale sind www.studieren.de, www.studienwahl.de und www.hochschulkompass.de. Bei manchen dieser Webseiten kannst du dir auch eine digitale Merkliste anlegen und diese dann später ausdrucken. So ist es möglich, die Auswahl der in Frage kommenden Hochschulen und vor allem Studiengänge schon einmal zu reduzieren.

Richtig suchen

Du weißt konkret, welches das richtige Studium für dich ist und dir fehlt „nur“ noch die richtige Uni oder FH? Dann empfehlen wir spezialisierte Portale, die sich nur mit einem Fachbereich oder sogar nur mit einem Studiengang beschäftigen. Das Portal, auf dem du dich jetzt gerade befindest, bietet zum Beispiel höchst ausführliche Informationen rund um ein Hotelmanagement Studium. Andere spezialisierte Studienführer findet man meistens, in dem man in Suchmaschinen Begriffe wie “StudiengangX Studium” oder “StudiengangX Studienführer” eingibt.

Diskussionsforen

Auf vielen dieser Portale erhältst du wirklich umfassende Infos zum jeweils thematisierten Studiengang. Wer sich im Dialog mit anderen Studieninteressenten und Studierenden informieren will, der sollte in den großen Diskussionsforen vorbeischauen. Zahlreiche Forenbeiträge findest du bei Uni-Protokolle.de. Bevor du eine Frage stellst, solltest du auf jeden Fall die Suchfunktion nutzen. Tausende Fragen zum Thema Studium konnten bereits beantwortet werden – da muss die gleiche Frage nicht noch mal gestellt werden. Falls du keine Antwort auf deine Frage findest, kannst du ein neues Thema eröffnen und erhältst sicherlich einige mehr oder weniger hilfreiche Antworten. Du solltest aber bedenken, dass in Diskussionsforen immer subjektiv argumentiert wird. Der eine redet deine Wunsch-Hochschule schlecht, weil er nicht angenommen wurde und jetzt frustriert ist, der andere lobt sie zu sehr über den grünen Klee. Du solltest also immer ein gesundes Mittelmaß im Auge behalten.

Zum Thema Soziale Netzwerke und den Vorteilen für deine Jagd nach dem richtigen Studium kommen wir am Ende dieses Artikels.

2. Bildungsmessen

Studienwahl aus BildungsmessenNeben dem Internet sind Bildungsmessen die beste Möglichkeit, sich einen umfassenden Überblick über den Studien- und auch Ausbildungsmarkt zu verschaffen. Hier gilt es erstmal in die sehr großen Messen wie Einstieg Abi und Azubi- und Studientage und die kleineren und mittelgroßen Veranstaltungen zu unterscheiden.

Was bringen mir Bildungsmessen?

Die großen Messen haben oft mehrere hunderte Aussteller und du kannst dich neben Studienmöglichkeiten in Deutschland auch über internationale Hochschulen und Ausbildungen informieren. Meistens sind auch Dienstleister rund um die Studienwahl vor Ort, wie beispielsweise die staatliche KfW Bank, die günstige Studienkredite vergibt. Diese Messen eignen sich sehr gut dazu, sich einen Eindruck von verschiedenen Bildungsinstitutionen zu machen. Du kannst von Stand zu Stand laufen, dir die Informationsmaterialien mitnehmen und dich bei Fragen direkt an die Studienberater wenden. Einige Hochschulen bringen auch ihre Studenten mit, so dass du auch mal einen Eindruck vom Studentenleben bekommst.

Im Gegensatz zu den großen Messen, die auch auf weitläufigen Messegeländen stattfinden, musst du dich bei den meisten kleineren Messen vorher anmelden. Dafür kannst du aber auch zum Beispiel bei der Vocatium dann direkt Termine mit den ausstellenden Hochschulen vereinbaren. Der Vorteil ist, dass du dich durch die Terminkoordination schon im Vorfeld mit einer Messe und den dort anzutreffenden Unis und FHs beschäftigst und deiner Entscheidung für die richtige Hochschule und das richtige Studium so schon näherkommst.

Empfehlenswerte Bildungsmessen sind:

  • Einstieg Abi
  • Azubi- und Studientage
  • Berufe Live Rheinland
  • Vocatium
  • Absolut Karriere
  • Nordjob
  • Stuzubi
  • Startschuss Abi
  • Horizon

Darüber hinaus erweitert sich das Angebot an Bildungsmessen zur Studienwahl kontinuierlich.



3. Familie & Freunde

Hast du Akademiker in deiner Familie? Oder hast du Freunde, deren Geschwister schon studieren oder studiert haben? Dann nichts wie hin. In persönlichen Gesprächen kannst du dich dann vor allem über Studieninhalte in bestimmten Studiengängen sowie über die Hochschule informieren.

Fragen kostet bekanntlich nichts und vielleicht erhältst du einen Kontakt zu einer weiteren Person, die genau das studiert hat, was du nun auch anstrebst. So kann man
Erfahrungsberichte sammeln.

4. Agentur für Arbeit / BIZ

Bei vielen gar nicht als Möglichkeit sich über ein Studium zu informieren berücksichtigt – das Arbeitsamt bzw. die Berufsinformationszentren (BIZ). Dabei werden dir vor Ort auch zahlreiche Informationen geboten, die sich gut zur Studienwahl eignen. In den Berufsinformationszentren arbeiten speziell geschulte Studien- und Berufsberater, die sich umfassend mit der Hochschulwelt auskennen – nicht nur in Deutschland, sondern auch international. Zudem kannst du an den frei zugänglichen Computer Tests zur Suche nach deinen Stärken und Schwächen und zur Studienwahl absolvieren.

Am besten ist es, du vereinbarst einen individuellen Termin mit den Beratern. Das kannst du entweder über die Hotline 0800 4 5555 00, über eine Onlineanmeldung (Link hier) oder aber persönlich machen, indem du im BIZ vorbeikommst.

5. Zeitungen & Zeitschriften

Studienwahl in ZeitschriftenAuch in gedruckter Form gibt es gute Möglichkeiten, sich über die richtige Hochschule und das richtige Studium zu informieren. In vielen Schulen liegen kostenlose Zeitschriften wie „Unicum“ oder „Einstieg Abi“ (gleichnamig mit der Bildungsmesse) aus. Ein Blick hinein kann nicht nur langweilige Unterrichtsstunden erträglicher machen, sondern dank vielfältiger Berichte aus den Hochschulen, von Studenten und aus dem Studentenleben auch neue Anreize und Studienoptionen bieten.

Besondere Studienzeitschriften

Ebenso gibt es am Kiosk Zeitschriften zu kaufen, die sich mit dem Thema Studium beschäftigen. Erwähnt sei zum Beispiel die „ZEIT Campus“ und die „Junge Karriere“. Einmal pro Jahr gibt die ZEIT auch den bekannten Studienführer heraus, der das Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (kurz CHE) enthält. Auch wenn sich natürlich die gut bewerteten Hochschulen in dem Licht der Auszeichnungen sonnen, sollte man dieses Ranking nicht nur zum Anlass nehmen, eine bestimmte Hochschule auszuwählen und eine andere auszuschließen. Andererseits kann es bei einem Kopf-an-Kopf-Rennen zweier sehr unterschiedlich bewerteter Hochschulen für dich eine Anregung sein.

Auch in Tageszeitungen findest du regelmäßig interessante Themen rund um die Hochschulwelt. Die meisten Zeitungen haben in regelmäßigen Abständen sogenannte Sonderveröffentlichungen, die sich dann auf mehreren Seiten explizit mit den Themen Uni, FH & Co beschäftigen.

6. Direkt an der Hochschule

StudienberatungAußer auf den Bildungsmessen bist du jetzt eigentlich in unserer Auflistung noch nie in Kontakt mit den Hochschulen gekommen? Dies ist aber eine absolute Bedingung, um den richtigen Studienort zu finden. Wenn du dich also im Internet, auf Bildungsmessen oder über andere Informationswege informiert hast und weißt, welche Hochschulen für dich in Frage kommen, dann solltest du diesen einen Besuch abstatten. Dafür hast du verschiedene Möglichkeiten:

  • Infoabende
  • Viele Hochschulen, vor allem die privaten Unis und FHs, bieten regelmäßig Termine an, bei denen sie über das Studienangebot, die Inhalte und die Studienbedingungen berichten. Dies ist für einen Grundeindruck auf jeden Fall zu empfehlen

  • Studienberatungen
  • Wenn der etwas allgemeinere Überblick beim Infoabend nicht ausreicht, der kann mit den Studienberatungen einen Termin vereinbaren. Im persönlichen Gespräch kann man dann alle Fragen loswerden und erhält kompetente und ausführliche Antworten.

  • Tage der offenen Tür, Schnupperstudium, etc
  • Vor allem an privaten Hochschulen gibt es regelmäßige Tage der offenen Tür, an denen du dich mit in die Vorlesungen und Seminare setzen kannst und quasi als Student für einen Tag teilnimmst. Hierfür muss man sich meist anmelden. An öffentlichen Unis kannst du dir auch spontan mal eine Vorlesung anschauen. Durch die größeren Vorlesungsräume fällt es gar nicht auf, wenn du dich als Besucher dazu setzt.


7. Facebook, Twitter & Co.

Social MediaSicherlich bist du auch in mindestens einem sozialen Netzwerk vertreten. Da viele Hochschulen mittlerweile eigene Seiten und Gruppen pflegen, hast du hier beste Möglichkeiten, dich aus erster Hand zu informieren. Denn in den jeweiligen Gruppen findest du sicherlich viele Studierende und Absolventen der betreffenden Uni oder FH. Eine gute Möglichkeit wäre daher, dich an ausgewählte Gruppenmitglieder zu wenden und per Nachricht nach Erfahrungen, Vor- und Nachteilen und einer Gesamtbeurteilung der Hochschule zu fragen. So erhält man persönliche und qualifizierte Aussagen.

Eine weitere Möglichkeit ist bei Twitter nach Studiengängen zu suchen. Das Portal studieren.de twittert beispielsweise jeden Tag drei ausgewählte Studiengänge mit näheren Informationen: https://twitter.com/Studienprofile

Das könnte dir auch gefallen:



Bilder: Corinna Dumat & Paul-Georg Meister / pixelio.de, Einstieg Messe

Empfiehl uns weiter: