Karriere in der Gastronomie

Du hast dein Hotelmanagement Studium abgeschlossen und möchtest nun in die Berufswelt einsteigen? Dich interessiert in der Hotellerie die Gastronomie am meisten? Dann stellen wir dir hier die passenden Jobs vor, die nach dem Studium auf dich warten!

Ein Hotel ohne angeschlossenes Restaurant ist selten. Die großen Luxushotels haben oft sogar mehrere Restaurants mit verschiedenen kulinarischen Richtungen, sehr kleine Hotels haben zumindest ein Bistro oder eine Bar, an der man ein paar Snacks serviert bekommt. Die Gastronomie nimmt in der Hotellerie also einen großen Stellenwert ein.

Bisher gibt es wenige akademische Bildungswege für eine Karriere in der Gastronomie, stattdessen verläuft der Weg dorthin über die klassischen Ausbildungen, z. B. zum Koch oder zur Restaurantkauffrau. Durch entsprechende Weiterbildungen (z. B. zum Hotelbetriebswirt oder Fachwirt im Gastgewerbe) kannst du dir das nötige Wissen aneignen, was du für eine Führungsposition brauchst.

Weitere Infos

Weitere Infos zu verschiedenen Ausbildungen in der Hotellerie findest du in unserer speziellen Ausbildungsrubrik!

Zu den Ausbildungen

Infos und Anbieter von verschiedenen Weiterbildungen im Hotel findest du in unserer Weiterbildungsrubrik!

Zu den Weiterbildungen

Mit einem abgeschlossenen Studium bist du in der Gastronomiebranche also sehr gefragt, sodass du dir wenig Sorgen über passende Angebote machen musst. Damit du dir besser vorstellen kannst, welche Jobs dich erwarten, stellen wir dir im folgenden einige genauer vor.

Karriere in der
Gastronomie

Mögliche Berufe in der Gastronomie

Hier stellen wir dir einige Positionen in der Hotelgastronomie genauer vor, damit du dir ein besseres Bild vom Berufsalltag machen kannst.

Restaurantmanagerin
Restaurantmanagerin

Restaurantmanagement

Den Beruf des Restaurantmanagers findest du auch unter den Begriffen „Gastronomiemanager“ und „General Manager Catering“.

Das Aufgabengebiet eines Restaurantmanagers im Hotel ist von der Größe des Hotels und der Art der Gastronomie abhängig. Zudem kommt es darauf an, ob du mehrere Restaurants managst oder nur für eins zuständig bist. Während in größeren Restaurants der Manager hauptsächlich im Hintergrund arbeitet und sich beispielsweise um den Umsatz, die Auslastung der Sitzplätze, den Einsatzplan der Mitarbeiter und die Verwaltung kümmert – kurz gesagt, um den betriebswirtschaftlichen Teil –, ist der Manager in kleineren Läden oft noch selbst im Restaurant tätig und packt im Service mit an, indem er zum Beispiel die Gäste empfängt, Reservierungen entgegennimmt etc.

Grundsätzlich solltest du als Restaurantmanager sehr dienstleistungsorientiert sein, damit das Wohl der Gäste im Vordergrund steht. Als Manager hast du Personalverantwortung, du arbeitest die neuen Mitarbeiter ein und erstellst die Dienstpläne. Du sprichst mit dem Chefkoch das Menü ab, kümmerst dich um Bestellungen und Lieferungen und sorgst dafür, dass die Umsätze im Restaurant stimmen, die Buchungen bzw. Reservierungen hoch sind und die strategische Ausrichtung des Restaurants erfolgreich ist.

Typische Aufgaben:

  • Kontrolle der Reservierungen
  • Bearbeitung von Beschwerden
  • Verteilung der reservierten Sitzplätze/Tische
  • Qualitätsmanagement
  • Dienstplan erstellen
Food and Beverage Manager
Food and Beverage Manager

Food and Beverage Management

Als Food and Beverage Manager bist du für alles zuständig, was mit Essen und Trinken zu tun hat. Im Gegensatz zum Restaurantmanager kümmerst du dich also nicht nur um das Restaurant, sondern auch um den Zimmerservice, das Bankett und die Bar – in der Regel gehört auch die Ausstattung der Minibar dazu. Du siehst also: Es geht wirklich um alles, was mit Lebensmitteln zu tun hat.

Im täglichen Arbeitsablauf gehören die Planung, Organisation und Verwaltung der verschiedenen Abteilungen zum Aufgabenbereich. Aber auch die Qualitätskontrolle der Lebensmittel und der Restaurants sowie die Mitarbeiterführung sind wichtige Bestandteile des beruflichen Alltags eines Food and Beverage Managers (kurz: F&B Manager). Als Manager musst du den Überblick behalten: Wie sieht der Reservierungsstand aus? Welche Mitarbeiter sind krank bzw. im Urlaub und ist für eine passende Vertretung gesorgt? Welche Menüs sind für die Woche geplant? Wie hoch ist das Budget und stimmt die Preisgestaltung für die Speisen und Getränke? Wie viele Großveranstaltungen sind für die nächste Zeit geplant und was für ein Catering wurde dafür gebucht? Wie ist die Qualität der Lieferanten? Können die internen Betriebsabläufe verbessert werden oder läuft alles gut? Sind die Mitarbeiter zufrieden oder gibt es Beschwerden?

Du siehst also, dass das Aufgabenfeld eines Food and Beverage Managers sehr vielfältig, abwechslungsreich und anspruchsvoll ist. Denn im Prinzip bildet der F&B Manager die Schnittstelle zu verschiedenen Abteilungen: zum einen steht er im ständigen Austausch mit den Abteilungen Küche, Restaurant, Bankett, Bar etc. und sorgt für ein reibungsloses Zusammenspiel. Dadurch ist er auch als Manager nah dran am täglichen Gastgeschäft. Zum anderen bildet er die Schnittstelle zu den administrativen Aufgaben – als Manager gehören die Einsatzplanung, die Budgetverwaltung und auch das Marketing bzw. die strategische Ausrichtung des Food and Beverage-Bereichs zum Verantwortungsbereich. Sowohl das betriebswirtschaftliche Know-how und die fachspezifischen Kenntnisse als auch die nötigen Sozialkompetenzen und Soft Skills, um die Mitarbeiter der verschiedenen Abteilungen führen zu können, sind daher sehr wichtig bei dieser Aufgabe.

Typische Aufgaben:

  • Qualitätskontrolle
  • Absprache mit den einzelnen Abteilungsleitern
  • Menüabsprache
  • Monats- oder Quartalsberichte
  • Dienstplan erstellen
Bankettleiterin
Bankettleiterin

Bankettmanagement

Der Bankettleiter ist für den Bereich Events und Veranstaltungen innerhalb des Hotels verantwortlich. Wenn also z. B. Konferenzen, Messen, Jubiläen, Geburtstagsfeiern oder Hochzeiten im Hotel gefeiert werden, kümmert sich der Bankettleiter um die Koordination der verschiedenen Abteilungen, damit bei der Vorbereitung und Durchführung ein reibungsloser Ablauf gewährleistet ist.

Als Bankettleiter arbeitest du daher auch eng mit dem jeweiligen Kunden bzw. Gast zusammen, um zu klären, was gewünscht wird, in welchem preislichen Rahmen man sich bewegt, welche Räume am besten für die Veranstaltung geeignet sind und was/wen man eventuell noch zusätzlich buchen muss. Gleichzeitig hat der Bankettleiter die Finanzen im Blick, das bedeutet, du kalkulierst den Preis für das Event und verhandelst mit externen Dienstleistern und Ausstattern, die dafür hinzugebucht werden müssen.

Ein sehr wichtiger Punkt beim Bankettleiter ist zudem die Verpflegung/das Catering für die Veranstaltung. Dafür sprichst du mit dem Kunden die Wünsche ab und gehst mit der Küche die Möglichkeiten für ein Buffet oder ein Menü durch. Auch mit dem Restaurantmanager arbeitest du eng zusammen.

Als Manager für den Bankett-Bereich sorgst du außerdem für die Personalplanung, für die Einarbeitung neuer Mitarbeiter und kontrollierst, ob das eingesetzte Servicepersonal freundlich und kompetent auftritt.

Typische Aufgaben:

  • Organisation und Durchführung der Veranstaltungen
  • Catering und Menüplanung
  • Buchungen entgegennehmen und verwalten
  • Kundentermine zur genauen Absprache des Events
  • Qualitätsmanagement
  • Absprachen/Termine mit externen Dienstleistern

Stellenbörse für Gastronomiemanagement

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 2)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de