Hotelmanagement in der Schweiz studieren

Die Schweiz und Hotelmanagement bzw. die Hotellerie sind schwer voneinander zu trennen, denn viele spezielle Hotelschulen sind in der Schweiz beheimatet. Wenn du dich für ein Hotelmanagement Studium in der Schweiz interessierst, bekommst du hier die wichtigsten Infos zu Voraussetzungen, Studienablauf und Bewerbung!

Die Schweiz gilt als sehr gastfreundliches Land und ist zugleich eines der bekanntesten Länder für ein Hotelmanagement Studium bzw. eine Ausbildung an einer Hotelschule. Viele renommierte Hotel(fach)schulen sind in der Schweiz angesiedelt und genießen in der Branche einen sehr guten Ruf, da die Ausbildung dort eine hohe Qualität aufweist. Wer also in der Schweiz einen Abschluss an einer Hotelschule macht, findet in der Regel problemlos einen guten Job in der Hotellerie.

Hotelmanagement Studium
in der Schweiz

Viele gute Gründe für ein Hotelmanagement Studium in der Schweiz

Aber nicht nur der gute Ruf ist ein Grund für ein Hotelmanagement Studium in der Schweiz, auch die Sprache und das Bildungssystem sprechen dafür. Denn unterrichtet wird entweder auf Deutsch oder auf Englisch. Zudem gibt es auch in der Schweiz das zweistufige Bachelor-/Master-System, sodass eine Anerkennung des Studiums in Deutschland kein Problem darstellen sollte.

Trotzdem gibt es einige Besonderheiten – gerade an den Hotelschulen. Denn während man in Deutschland beispielsweise erst mit dem Bachelor-Abschluss ein Zeugnis vorlegen kann, gibt es an vielen Hotelschulen schon nach einem Jahr bzw. zwei Jahren ein „Diploma“ bzw. „Higher Diploma“. Wer also nicht das ganze Bachelorstudium in der Schweiz absolvieren möchte, der kann beispielsweise auch nur zwei Semester studieren und kann trotzdem ein Zertifikat nachweisen. Das sieht bei Bewerbungen immer sehr gut aus, ob du dir die jeweiligen Zertifikate oder Diplomas allerdings auf ein Studium in Deutschland anrechnen lassen kannst, musst du mit der jeweiligen Hochschule abklären. Die Studienberatungen helfen dir da aber auf jeden Fall weiter.

In der Schweiz sind die Semester etwas anders aufgeteilt: Während in Deutschland ein Semester 6 Monate dauert, rechnen die Schweizer normalerweise in Studienjahren.

Kosten

Der Nachteil an einem Hotelmanagement Studium in der Schweiz sind allerdings definitiv die Kosten. Denn nicht nur, dass die Hotelschulen zum Teil sehr hohe Studiengebühren verlangen, auch die Lebenshaltungskosten in der Schweiz sind deutlich höher als in Deutschland. Für Studierende, die nicht aus der Schweiz kommen, sind die Kosten zudem oft noch einmal höher als für Schweizer. Ein Bachelorstudium im Hotelmanagement kann da ohne Lebensmittel und Unterkunft auch schon mal ca. 55.000 Schweizer Franken (ca. 50.000 Euro) kosten, mit Kost und Logis ca. 75.000 CHF (ca. 69.000 Euro). Die Finanzierung sollte bei einem Hotelmanagement Studium in diesem Land also nicht unterschätzt werden.

Weitere Infos zu den verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten findest du in unserem Artikel zur Studienfinanzierung.

Für ein Auslandsstudium ist auch das Auslands-BAföG immer eine gute Alternative. Bekommst du auch in Deutschland BAföG, erfüllst du automatisch auch die Voraussetzungen für das Auslands-BAföG. Aber auch wenn du in Deutschland keine staatliche Unterstützung bekommst, hast du gute Chancen, Auslands-BAföG zu bekommen, da dafür die Förderungssätze höher sind. Versuch es also auf jeden Fall! Ansonsten hast du auch die Möglichkeit, über Studienkredite oder Stipendien Geld für dein Auslandsstudium zu bekommen. Eventuell kommt auch ein Erasmus-Stipendium für dich in Frage. Erkundige dich dafür am besten an deiner Hochschule.

Zulassung und Bewerbung

Die Zulassungsbedingungen können von Institut zu Institut unterschiedlich sein und sind vor allem auch von der gewünschten Ausbildung abhängig. Möchtest du also „nur“ eine schulische Ausbildung oder Weiterbildung absolvieren, musst du andere Voraussetzungen erfüllen als z. B. für ein Bachelorstudium.

In der Regel wird aber immer ein (Fach-)Abitur vorausgesetzt, zudem musst du über bestimmte Sprachkenntnisse verfügen (z. B. Deutsch, Englisch, Französisch oder Italienisch). Oft wird auch praktische Erfahrung gefordert, entweder über eine berufliche Ausbildung, Praktika oder als Nebenjob. Am besten erkundigst du dich frühzeitig über die Zulassungsvoraussetzungen, denn wenn du erst noch praktische Erfahrung sammeln musst, verschiebt sich deine Bewerbung natürlich dementsprechend nach hinten. Für die genauen Anforderungen erkundigst du dich am besten auf der Homepage des Instituts oder bei der Studienberatung.

Datenbank für ein Hotelmanagement Studium in der Schweiz

Hier findest du einige schweizerische Hotelschulen und Hochschulen, die ein Studium im Bereich Hotellerie und Gastronomie anbieten.

Oder doch lieber ein Studium in ...

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 3)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de